News - Detailansicht
14.12.2020

Trotz Corona viel auf den Weg gebracht

Um die Aktivitäten im Bereich „Nachwuchsförderung“ ging es beim Treffen des Fördervereins. Die Bilanz fiel – trotz Pandemie – sehr positiv aus.

Bild: Pixabay – viarami

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, trifft sich in Frankfurt traditionell der Verein zur Berufs- und Nachwuchsförderung in den Elektro- und Informationstechnischen Handwerken e. V. Bilanz wurde zwar auch für das Jahr 2020 gezogen. Die Mitgliederversammlung fand diesmal allerdings Corona-bedingt als Web-Konferenz statt. Am positiven Tenor der Veranstaltung änderte das nichts. Schließlich waren die Innungsbetriebe – wie auch die elektrohandwerkliche Organisation – im Jahr 2020 trotz Pandemie in vielerlei Hinsicht sehr aktiv. Wie aktiv, machte unter anderem Lothar Hellmann, ZVEH-Präsident und Vorsitzender des Fördervereins, deutlich.

Trotz Corona Ausbildungsplätze angeboten
In seiner Ansprache erinnerte er zwar auch daran, dass Covid-19 sowohl die Suche nach Auszubildenden als auch deren Einarbeitung und Betreuung erschwert habe. Trotzdem gab es gute Nachrichten: Wie die ZVEH-Herbst-Konjunkturumfrage ergab, hat eine hohe Zahl an Betrieben trotz Corona-Krise neue Auszubildende eingestellt. Auch im Bereich Fachkräfte für den Glasfaserausbau konnte Hellmann Positives verkünden: Mit Gründung des Gremienverbunds Breitband hat die einheitliche Fachkräftequalifizierung Fahrt aufgenommen.

Neuordnung der Ausbildung startet 2021
Das gilt auch für die Neuordnung der elektrohandwerklichen Ausbildung, über die der ZVEH-Geschäftsführer Technik und Berufsbildung, Andreas Habermehl, berichtete. Nachdem eine letzte Hürde aus dem Weg beseitigt wurde, ist der Weg für die Neuordnung wie auch für den neuen Ausbildungsberuf „Elektroniker/-in für Gebäudesystemintegration“ frei. Mit einem digitalen Berichtsheft, das sich noch in der Entwicklung befindet, wird den Auszubildenden zudem ab Spätsommer 2021 ein wichtiges Hilfsmittel zur Verfügung stehen.

Schulmarketing läuft gut
Einen Überblick über die Marketingaktivitäten gaben ZVEH-Vizepräsident Hans Auracher und Gabi Schermuly-Wunderlich, Geschäftsführerin der ArGe Medien im ZVEH. Sie zeigten die positive Entwicklung der Social-Media-Aktivitäten im Bereich Nachwuchsförderung und -gewinnung auf. Während die Materialien für Schulen während der Krise nicht zuletzt wegen des Homeschoolings vermehrt nachgefragt wurden, fehlte es 2020 aufgrund der Pandemie-bedingten Absage der meisten Sportveranstaltungen an Möglichkeiten für Sportmarketing.

BLW 2021 mit Stream
Dass auch die Deutschen Meisterschaften 2020 abgesagt werden mussten, wurde von allen Beteiligten bedauert. In einer Hinsicht aber hat sogar der Ausfall positive Folgen: Um künftig noch mehr Menschen die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben, will der Verband das Event ab 2021 jedoch zusätzlich streamen. Die Idee dazu stammt aus der Phase, in der man noch davon ausgegangen war, den BLW in reduzierter Form und mit Stream der Preisübergabe stattfinden lassen zu können. Ein gutes Beispiel dafür, dass Corona kreativ macht!

Auf Anerkennung musste der Nachwuchs 2020 zum Glück auch ohne BLW nicht verzichten: Die 21 Bundessiegerinnen und -sieger wurden anhand der Ergebnisse aus der Gesellenprüfung ermittelt und mit Urkunden und Medaillen für ihre Leistung belohnt.

Quelle: ZVEH

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: braunschweig(at)kh-bsgf.de oder rufen Sie uns an: 0531-26469-0