News - Detailansicht
08.06.2021

BIM und Smart Home – Chancen für Elektrohandwerker

Building Information Modeling (BIM) wird die Planung und den Bau von Gebäuden künftig stark vereinfachen. Auch den E-Handwerken eröffnet BIM zahlreiche Chancen – welche, verrät ZVEH-Experte Peter Kaiser im Rahmen eines VDE-Seminars.

Bild: Pixabay – geralt

Spätestens die Corona-Pandemie hat gezeigt: Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Für die Elektrohandwerke bietet diese Entwicklung zahlreiche Chancen, so auch im Bereich der Bauplanung. Denn Neubauten, insbesondere bei Aufträgen der öffentlichen Hand, werden immer häufiger mithilfe von Building Information Modeling, kurz BIM, geplant. Die Gründe liegen auf der Hand: BIM hilft dabei, Bauvorhaben schneller und günstiger zu realisieren und ermöglicht es, Gebäudeeigenschaften bereits im Rahmen der Planung zu simulieren. So ist es beispielsweise möglich, das Zusammenspiel einzelner Komponenten einer geplanten Elektroinstallation bereits im Vorfeld zu simulieren und so Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Auch nach Abschluss des Bauvorhabens bietet BIM Vorteile, etwa beim Betrieb oder auch beim Rückbau von Gebäuden.

Elektrohandwerklichen Betrieben bietet Building Information Modeling viele Chancen, neue Dienstleistungen anzubieten und die Wertschöpfungskette zu verbessern. Welche das sind, zeigt ein virtuelles Seminar des VDE aus der Reihe „e-nabling KMU“, das sich speziell an kleine Unternehmen und Mittelständler wendet. Referent ist der BIM-Experte des ZVEH, Peter Kaiser.

Ein zweiter Teil des Seminars dreht sich um das Thema „Smart Home“. Denn Digitalisierung ist nicht nur im Berufsleben ein großes Thema, sondern auch im privaten Bereich: Smarte Technologien sorgen zuhause für mehr Komfort. Sie erhöhen die Sicherheit und helfen dabei, Energie zu sparen. Dank immer neuer Technologien, Internet der Dinge (IoT) und Künstlicher Intelligenz (KI) eröffnen sich hier ungeahnte neue Perspektiven. So fängt ein Smart Home bei der Heizungssteuerung an, geht über die Licht-, Klima- und Sicherheitstechnik bis hin zu integrierten, KI-gesteuerten Energiemanagementsystemen. Zentraler Bestandteil jedes Smart Homes ist dabei stets die Informationssicherheit. Sie bildet die Grundlage für intelligente Dienste und den Informationsaustausch aller im Haushalt befindlichen vernetzten Geräte. Durch den Themenblock führt Panasonic-Experte Stephan Fertig.

Das Seminar findet am Donnerstag, 17. Juni 2021, von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr als Web-Konferenz (via MS Teams) statt. Die Anmeldung erfolgt hier.

Quelle: VDE/ZVEH

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: braunschweig(at)kh-bsgf.de oder rufen Sie uns an: 0531-26469-0